PRÄVENTIONSARBEIT

PRÄVENTIONSARBEIT wird an der Hebbelschule groß geschrieben.

Vielfältige Herausforderungen für die Kinder und Jugendlichen lassen es für die Schulen zu einer zentralen Aufgabe pädagogischer Arbeit werden, ihre Schülerinnen und Schüler kontinuierlich im Laufe ihrer Schulzeit zu informieren, zu stärken und zu schützen.

Auf folgende Grundsätze des Präventionskonzepts hat sich die Schulgemeinschaft u.a. verständigt:

  •         In den Klassenstufen 5 bis 9 findet in jedem Schuljahr mindestens eine Veranstaltung zum Themenbereich „Prävention“ statt.
  •         Inhaltliche Schwerpunkte bilden die Themen „verantwortungsvoller Umgang mit den Medien“ und „Sucht“ dar.
  •         Angestrebt wird die Zusammenarbeit mit externen Einrichtungen bzw. Fachkräften.
  •         Die Teilnahme an präventionsbezogenen Wettbewerben ist ausdrücklich erwünscht.
  •         Das Konzept ist offen und flexibel für neue Herausforderungen.

Folgende inhaltliche Ausgestaltung hat sich in den vergangenen Schuljahren als tragfähig erwiesen und ist im laufenden Schuljahr vorgesehen:

 

5. Klassen

Erarbeitung von Themen des Programms
„Erwachsen werden“

(Lions-Quest-Programm);

Einführung und Umsetzung des sog. Klassenrats

Stärkung des Einzelnen und der

Klassengemeinschaft

6. Klassen

Besuch der Präventionsbeamtin der Kriminalpolizei in den Klassen zum Thema „Gewalt“

Aufklärung und strafrechtliche Aspekte

7. Klassen

Teilnahme am Projekt 
„Ich greif ein! – sozialer Mut in der Schule“;

Teilnahme am Projekt
„Spinne – sicher im Netz“

Steigerung der Toleranzfähigkeit und der Zivilcourage;

Vermittlung eines verantwortungsvollen Umgangs mit den Neuen Medien und Sensibilisierung für mögliche Gefahren durch ältere Schüler/innen der Schule

8. Klassen

Teilnahme am „KlarSicht-Parcours“

Aufklärung über Süchte, deren Ursachen und evt. Folgen

9. Klassen

Teilnahme am „Cannabis-Präventionsparcours“

Aufklärung über Cannabiskonsum

 

Gleichzeitig ist die Hebbelschule – wie in den o.g. Grundsätzen erwähnt – stets offen für neue Angebote; all dies erfolgt in Absprache mit den Schulsozialarbeitern, die fest in das Präventionskonzept eingebunden sind.

Für Nachfragen bzw. Angebote setzen Sie sich bitte mit dem Präventionsbeauftragten der Hebbelschule in Verbindung unter: nils.lemke@hebbelschule-kiel.eu